Bedenken Sie vorab, ob Sie für eine neue Auslandsaktivität genügend finanzielle Mittel zur Verfügung haben und auch eine Durststrecke „überleben“ könnten. Optimal wäre es, wenn Sie auf anderen, gut funktionierenden Märkten und am Heimmarkt jene finanziellen Mittel erwirtschaften, die Sie nun in vielversprechende, neue Märkte investieren können.

Neben den internen Kosten müssen vor allem die Kosten für die geeignete Vertriebsstruktur im Ausland gestemmt werden.

  • Je intensiver eine Auslandsaktivität ist, desto mehr Ressourcen in zeitlicher, personeller und finanzieller Hinsicht werden Sie benötigen.
  • Vergessen Sie gerade am Anfang nicht auf Ihr Kerngeschäft auf den Heim- und Dachmärkten!
  • Oft ist der administrative und zeitliche Einsatz bei der Etablierung am ausländischen Markt sehr hoch. Denken Sie daran, ggf. Bereiche wie die Buchhaltung, Controlling, Personalverwaltung, etc. vor Ort auszulagern.
  • Halten Sie die Fixkosten so gering wie möglich!
  • Schätzen Sie die Kosten realistisch ein und erstellen Sie einen guten Finanzierungsplan!

Lesen Sie im Menüpunkt „Finanzen & Förderungen“ weiter und erstellen Sie auch einen Export Business Plan. Nützen Sie hierfür unsere praktischen Vorlagen!

Ist ein Auslandsengagement der „letzte Strohhalm“ oder entscheidend für den Fortbestand des Unternehmens, dann müssen Sie den Markteintritt und die Marktbearbeitung umso sorgfältiger planen und nicht übereilen.
Bitte kontaktieren Sie uns unbedingt vorab!

© Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt [2018, ICS Internationalisierungscenter Steiermark GmbH].