Hintergrund und Projektziel

Die steirische Exportwirtschaft ist der Motor und das Herz der heimischen Wirtschaft. Exporte in die EU und Drittstaaten tragen heute rund die Hälfte des gesamten steirischen Bruttoregionalprodukts [1]. Der Export ist somit nicht nur Wachstumstreiber, sondern ein entscheidender Standortvorteil für Investitionen und sichert unseren Wohlstand in den kommenden Jahren.

Die Steiermark exportiert im Jahr durchschnittlich Waren im Wert von rund 20 Mrd. Euro und führt Dienstleistungen im Wert von etwa 4 Mrd. Euro aus. Aufgrund dessen wurde die „Internationalisierung von Unternehmen“ in der Steiermark auch als eine der fünf politischen Kernstrategien definiert. Vor diesem Hintergrund zielt dieses EU-Projekt darauf ab, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) für ein nachhaltiges, internationales Wachstum zu qualifizieren und hierbei bestmöglich zu unterstützen. Diese Website stellt mit ihren Tools, Inhalten, Videos und ihrem Serviceangebot das Herzstück des Projekts dar.

Das Projekt selbst wird zur Gänze aus Fördermitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert. Export Know How wurde durch das ICS konzeptioniert, geplant und unter dem Arbeitstitel „Enabling!Export“ eingereicht. Nähere Informationen zu EU-Kofinanzierungsmöglichkeiten finden Sie hier:

[1] Das Bruttoregionalprodukt (BRP) der Steiermark betrug 2016 rund 44,283 Mio. € (35.800 €/Kopf). LINK

Website

www.exportknowhow.at steht heimischen Unternehmen als umfassende online Service- und Informationsplattform sowie als Schritt für Schritt Export Guide begleitend zur Verfügung. Die Inhalte dieser Website wurden anhand unserer Erfahrung im täglichen Kontakt mit den steirischen Firmen erstellt und bieten eine kompakte Anleitung für den Eintritt in neue Märkte. Wir haben uns um eine möglichst ganzheitliche und vielseitige Darstellung und Aufarbeitung exportrelevanter Inhalte bemüht. Aufgrund des enormen Umfangs der Thematik ist der dargestellte Leitfaden selbstredend exemplarisch angelegt.

Soweit personenbezogene Bezeichnungen auf dieser Website angeführt werden, beziehen sich diese auf Frauen und Männer in gleicher Weise.

Die Website ist „work in progress“! Bitte schreiben Sie uns, wenn Sie Ideen für Ergänzungen, Verbesserungen oder andere Inputs für uns haben.

Markteintrittsförderung

Steirische KMU werden durch das Projekt bei der Erschließung eines neuen Zielmarktes auch finanziell unterstützt. Diese Website fungiert als Vehikel für die Bewerbung um eine 75%ige Markeinstiegsförderung. Konkret können maßgeschneiderte Aktivitäten und Leistungen Dritter, die im Einzelfall für das Unternehmen sinnvoll erscheinen, gemeinsam erarbeitet und gefördert werden. Leistungen, die beispielsweise gefördert werden könnten:

  • Marktstudien
  • Rechercheaufträge in Hinblick auf die richtige Zielmarktauswahl
  • Aufbau eines geeigneten Vertriebssystems im Ausland
  • Vertriebspartnersuche, Distributorenmanagement
  • Unterstützende Kundenakquise
  • Fortbildungen und Qualifizierungsmaßnahmen im internationalen Kontext
  • Consultingleistungen bspw. zu Preisgestaltung, Produktanpassung, u.Ä.
  • etc.

Die Zielgruppe von Export Know How sind steirische, produzierende KMU, die das Potential haben, nachhaltig auf Exportmärkten zu reüssieren. Insbesondere sollen Unternehmen, die den Leitthemen Mobility, Green-Tech und Health-Tech zuzuordnen sind, angesprochen werden. Darüber hinaus sollen auch jene Unternehmen erreicht werden, die ein außerordentliches Internationalisierungspotential aufweisen. In jedem Fall tragen die für die Förderung ausgewählten Unternehmen einen Mindestanteil von 25% der anfallenden Gesamtkosten. Die Fördermittel stehen einem Unternehmen, mit einer Maximalsumme, gedeckelt zur Verfügung! Die Fördervergabe liegt im Ermessen des Projektträgers. Es besteht kein Rechtsanspruch auf den Erhalt einer Förderung. Des Weiteren gelten für diese Förderaktion die De-minimis Regelungen der Europäischen Union.

Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie unter www.efre.gv.at       

Auswahlverfahren

Die Auswahl der Unternehmen erfolgt schrittweise durch die Sammlung möglichst genauer Informationen und Daten, auf Basis folgender Maßnahmen:

  1. Export Fit Check
    Der Export Fit Check ist ein auf dieser Website eingebettetes Tool, das Erkenntnisse zur IST-Situation Ihres Unternehmens liefert. Dieser Test steht allen interessierten Unternehmen kostenlos zur Verfügung. Die Bewerbung erfolgt durch die Übermittlung des Testergebnisses an uns. Sie können das Ergebnis als PDF-Datei direkt über die Website an uns abschicken.
    Bitte beachten Sie, dass die Förderaktion nur steirischen Unternehmen offensteht.
  2. Exportberatung
    Aufbauend auf dem Export Fit Check können im Rahmen einer Beratung weitere Informationen zu Ihrem internationalen Vorhaben und Unternehmen gesammelt werden. Die Beratung gilt als das zweite Beurteilungskriterium. Kommen Sie hier auch gerne proaktiv auf uns zu.
  3. Export Business Plan
    Der Export Business Plan ist das dritte Auswahlkriterium. Er stellt einen essentiellen Teil der Planung jeglicher Auslandsaktivität dar. Vorlagen stehen zum elektronischen Ausfüllen und Drucken auf dieser Serviceplattform zur Verfügung. Hier geht es zu unseren Export Business Plan Vorlagen.

Auf Basis der Ergebnisse und Erkenntnisse aus den drei beschriebenen Maßnahmen werden Unternehmen Schritt für Schritt für diese Förderung ausgewählt. Die Fördermittel für 2018 sind leider bereits ausgeschöpft. Eine Weiterführung für 2019 ist jedoch wahrscheinlich.

 

Der Projektträger ist das                          
ICS Internationalisierungscenter Steiermark
Die Export Service Organisation der steirischen Wirtschaft
Lindweg 33, 8010 Graz
+43 316 601400; office@ic-steiermark.at
www.ic-steiermark.at

 

Wir hoffen, dass diese Website und das gesamte Projekt „Export Know How“einen Beitrag zur professionelleren Internationalisierung der heimischen Unternehmen und somit zur Arbeitsplatz- und Standortsicherung der Steiermark leisten kann.

 

Ihre

Mag. Christina Ulrich
Projektleitung