Leider sehen wir viele gute Ideen und Vorhaben daran scheitern, dass die eigenen Kapazitäten und Ressourcen falsch eingeschätzt werden und der (plötzlich) sehr große Arbeitsaufwand überfordert und entmutigt.

Es gibt daher eine Reihe von (selbstreflektierenden) Überlegungen, denen Sie sich zu Beginn eines Engagements im Ausland stellen sollten. Die Wichtigsten davon haben wir im Folgenden aufgelistet:

  • Haben wir alle nötigen Informationen zum Zielmarkt, zu den Kundenbedürfnissen und über den Mitbewerb eruiert sowie einen Export Business Plan erstellt? Verwenden Sie dazu auch unsere Link-Liste „Länder & Märkte“ mit Quellen und Tools zur Marktbearbeitung sowie unsere Linksammlung mit einigen Kontakten und Adressen zu guten Anlaufstellen für Fragen rund um Ihre internationalen Geschäfte.
  • Welche finanziellen Mittel stehen uns zur Verfügung?
  • Verfügen unsere MitarbeiterInnen über entsprechendes und ausreichendes Know How?
  • Hat die Geschäftsführung genügend Freiraum, um die Auslandsaktivitäten vorzubereiten oder können die organisatorischen Veränderungen durch andere, die zusätzliche Arbeit leisten, aufgefangen werden?
  • Müssen wir für die Exportbemühungen andere, für das Unternehmen wichtige, Bereiche (Produktentwicklung, Marketingaktivitäten, etc.) einschränken?
  • Können wir ggf. eine steigende Nachfrage bedienen?
  • Wie viel Aufwand, aber auch wie viel Risiko, verträgt unser Unternehmen?
  • Warum ist ein Auslandsengagement wirklich sinnvoll für unser Unternehmen?

Machen Sie hierzu unseren Export Fit Check !  

Gerne besuchen wir Sie auch im Rahmen einer kostenlosen Firmenberatung in Ihrem Unternehmen und stellen Ihnen das Projekt Export Know How und die damit verbundene Möglichkeit einer 75% Markteintrittsfinanzierung vor!

Mit dem Start eines Auslandsgeschäfts kommen erhebliche Veränderungen auf Sie zu, die eine offensive Informationspolitik im Unternehmen notwendig machen!

© Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt [2018, ICS Internationalisierungscenter Steiermark GmbH].